Schirmer

Wir wollen bei VIVA auf der Couch sitzen - Antenne Witten stellt Herdecker Ska Band im Bürgerfunk vor.

Ennepe-Ruhr-Kreis. Mit ihrer Musikrichtung bewegen sich auf dem Spuren von Bob Marley, die Mitglieder der Band „The Incredible Derrick“. In einer einstündigen Radiosendung stellen Anna Kopetsch und Marek Schirmer am Dienstag, 30. Oktober, um 18.04 Uhr die Band auf „Radio en" vor.

Sie passen gerade so in ihren Proberaum, die elf Mitglieder der Band. Jeden Sonntag treffen sie sich im Jugendkeller der Evangelischen Kirche an der Friedenstraße in Herdecke. Im Oktober 1999, als die Band gegründet wurde, waren die Derricks zu acht. Große Überzeugungsarbeit musste Christoph Goth der Orgel-Spieler der Band drei Wochen lang leisten, bis seine Freunde zusagten und zu den Proben kamen. Bereits sechs Monate nach der Bandgründung nahmen sie die erste Platte auf. Doch die Aufnahme war ein Flop. Heute erinnern sie sich ungern, an die damalige Version ihrer Lieder. Sie haben die Songs überarbeitet und sich weibliche Hilfe geholt. Mareike van Leuwen und Meron Asley ergänzen die nun elf Personen starke Band.

Wie sie auf den Namen „der unglaubliche Derrick" kommen, erinnert sich Christoph nicht mehr. Auch „Inspektor Gadget" und andere Persönlichkeiten aus der Fernsehwelt waren im Gespräch. Bei The Incredible Derrick ist es geblieben.

Der Saxofonist der Band Daniel Sauerborn hat schon einmal seine Oma mit auf ein Konzert der Band mitgenommen, um zu zeigen was Ska ist. Probleme mit der Beschreibung haben sie nicht.

„Ska ist Bob Marley auf 45 gespielt“,

sagt Christoph. Und meint damit die doppelte Geschwindigkeit des heute nicht mehr so üblichen Plattenspielers. Peter Braun, der Shouter, beschreibt Ska als eine Mischung aus Karibischen Stilen, die sich in den 60-ern zu Ska entwickelten. Es ist eine Urform von Reggae, die früher Bob Marley gespielt hat.

Mit Stolz blicken die Derricks auf den ersten Bühnenauftritt zurück. Sie durften mit Lax Alex Contrax, einer bekannten Ska-Band im Kulturzentrum Pelmke in Hagen spielen. Die Reaktion des Publikums hat sie angespornt weiter zu machen. Es folgten weitere fünfzehn Auftritte, darunter in Bretnig-Hauswalde bei Dresden und zuletzt in Berlin.

Um Konzerte mussten sie sich selten kümmern. Nach jedem Konzert kamen Veranstalter auf die Derricks zu, um sie für einen neuen Gig zu buchen.

Seit einigen Tagen gibt es einen Mitschnitt des letzten Pelmke-Auftritts der Band auf einer CD. Die Zeit eine richtige Studioaufnähme zu machen, hatten sie noch nicht. Zu häufig sind sie auf Tour, fast unmöglich ist es alle elf Personen zur gleichen Zeit an einen Ort zu bekommen. Um den gemeinsam Wunsch zu verwirklichen, würden sie sich jedoch die Zeit nehmen. Sie wollen alle auf der Couch von Mola Adebisi in der VIVA-Sendung Interaktiv sitzen und über die aktuellen Charts zu sprechen. Bis der Wusch in Erfüllung geht, basteln sie an einem Videoclip und ihrer Homepage www.derrickJvca.de. Und hoffen einmal von einer großen Plattenfirma entdeckt zu werden.

Seit fünf Jahren berichten die Macher der Antenne Witten über Musik, Politik und andere kreisrelevante Themen. Zweimal im Monat stellt das Team eine einstündige Sendung her, die im Bürgerfunk auf den Frequenzen von „Radio en“ ausgestrahlt wird. Produziert werden die Sendungen in der Radiowerkstatt des Krankenhausfunkes Witten.

Bandmitglieder:

  • Kresse Roland – Herdecke
  • Meron Asley - Witten: Vocals Singt
  • Felix Gerhardt – Herdecke : Guitar & Vocals
  • Sven Köbisch - Hiddinghausen: Drums
  • Martin Damerau - Witten: Trombone
  • Roland Kresse - Herdecke: Bariton-sax
  • Peter Braun - Witten: Shouter Sprechgesang
  • Lars Michele - Dortmund: Bass
  • Christoph Goth - Herdecke: Organ
  • Christian Harbecke - Witten: Trumpet
  • Daniel Sauerborn – Berlin/Gevelsberg: Alt-sax
  • Mareike van Leuwen – Herdecke.