Einmal im Jahr zeichnet die Landesanstalt für Medien NRW bürgermediales Engagement aus. Am Freitagabend (11.3.) erhielt die Antenne Witten den 1. Preis in der Kategorie „Nah dran – mein Ort meine Geschichte“ für ihre Radiosendung „EN-Kreis vor der Kommunalwahl – Witten“. Ausgezeichnet wurden insgesamt sechs Audiobeiträge und sechs audiovisuelle Beiträge aus ganz NRW.

„Der Olaf Gellisch kennt bestimmt alle Räume in den Wittener Arztpraxen und in den beiden Krankenhäusern“, hatte ich gedacht. Von wegen! Ein typischer Fall von „Denkste“ stellte sich heraus, als ich ihn zu einer Bürgerfunk-Produktion ins RuhrstadtStudio einlud. „Wo ist denn das Tonstudio im EVK?“, fragte er mich. „Im zweiten Obergeschoss genau gegenüber von den Aufzügen“, erklärte ich ihm den Weg zu seiner ersten Radiosendung.

Die Mitglieder des Tauschrings Herdecke bieten ihr Talent gegenseitig an und bezahlen die erbrachte Leistung ebenfalls mit den Talenten, denn so haben die Herdecker ihre virtuelle Währung genannt. Ob Amtsbesuche, Computerarbeiten oder Kuchenbacken, das Angebot an Leistungen ist groß, die Bereitschaft anderen zu helfen manchmal sogar größer als Hilfe von anderen zu empfangen. Vielen Menschen fällt es schwer Hilfe von anderen einzufordern, berichten am Sonntag 2. April, ab 19:04 Uhr im Bürgerfunk auf Radio Ennepe Ruhr die Gründungsmitglieder des Tauschrings Uschi Beyling, Cornelia Born, Till Justus Gerhardt, Klaus Kaiser und Maria Thewes.

Ohne guter Zusammenarbeit vieler Volmarsteiner wäre das Fest nicht zu stemmen, 27 Vereine, über 100 Helfer organisieren gemeinsam das Irish Folkfestival in der Burgruine Volmarstein. Am kommenden Wochenende (26. und 27. August) treten oben auf dem Berg acht Bands aus Deutschland, Irland und Schottland auf. Erwartet werden 1.000 Besucher die auch den Weg aus Hamburg nicht scheuen oder mit einem Wohnmobil aus dem Ausland anreisen.

Restbetrag aus dem Etat des früheren Ruhrstadtstudios übergeben

Witten, 18. Februar 2016. Die ehemaligen Bürgerfunker von Antenne Witten haben den verbliebenen Betrag aus dem Etat des früheren Ruhrstadtstudios zur Unterstützung der Palliativstation im Ev. Krankenhaus Witten gespendet. Christian Lukas, Marek Schirmer und Michael Winkler übergaben rund 750 Euro an den Förderverein „Palliativ-Station im Ev. Krankenhaus Witten“ und das Team der Station.

Einmal im Jahr bringen die Sternsinger den Segen in die Häuser, sammeln Geld für Kinder in der 3. Welt und erhalten als Dank für ihr Ehrenamt Süßigkeiten für sich und die Wittener Tafel. Am letzten Sonntag klingelten sie auch an viele Wittener Türen. Was sie dabei erlebt haben, erzählen am Sonntag (17.1.) um 19:04 Uhr im Bürgerfunk auf Radio Ennepe Ruhr Bente, Jan Gerrit, Paulina, Selina aus Stockum, Janette, Lukas, Josy, Jessica und Veronika aus Annen sowie Pfarrer Friedrich Barkey und Pastor Wolfgang Rösner von der neuen Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit.